Remszeitung 04. Mai 2017

*********************************************************************************

Gmünder Tagespost vom 24.12.2016

GT Artikel 24.12.16.pdf
PDF-Dokument [694.9 KB]

*************************************************************************

Interview zum Weltkindertag 2016

*************************************************************************

*************************************************************************

Gmünder Tagespost v. 27.11.2013

GT, Kreat.Mutlangen Weihn.2013.docx
Microsoft Word-Dokument [590.7 KB]

*************************************************************************

"Falter" Heft 59, November 2012


 Im aktuellen Magazin des Origamivereins Deutschland durfte ich mich jetzt vorstellen und auch eine Faltanleitung veröffentlichen.

 

Schaut mal hier:

Hier findet ihr auch die Faltanleitung für den Parasaurolophus (Dinosaurier):

 

FALTER Nr. 59.pdf
PDF-Dokument [3.1 MB]

**********************************************************************

Lübecker Nachrichten v. 24.09.2012

**************************************************************

Charity-Aktion des frechverlags

Der jüngste Autor des frechverlags, der elfjährige Christian Saile, übergab am 28.10.2011 den Spendenscheck an die Einrichtung in Stuttgart. Diese Summe wurde Ende September während der Kreativwoche bei Hugendubel gesammelt. Andrea Biegel (Autorin) brachte einen großen Karton mit individuell gehäkelten Mützen in verschiedenen Größen für die Chemopatienten der Station mit.

 

Bei der Kreativwoche des frechverlags in der Buchandlung Hugendubel in Stuttgart vom 26.9. bis 1.10.2011 wurden Spenden gesammelt für die Kinderkrebssstation des Olgahospitals Stuttgart. 9 Autoren boten Workshops an und arbeiteten in ihrer Freizeit viele Objekte für eine Versteigerung am Ende der Kreativwoche.

Somit konnte ein Scheck in Höhe von 3000 Euro überreicht werden

Über 500 Gäste waren bei der Kreativwoche mit dabei und nahmen teil an Mitmach-Workshops, Vorführ-Aktionen, Glücksrad-Verlosungen und einer Versteigerung.

Strahlende Gesichter bei der Scheckübergabe

**************************************************************



Den Vorbildern nacheifern

Frechverlag Einen hohen Stellenwert im aktuellen Neuheitenprogramm räumt der Frechverlag dem Thema Papier in all seiner Vielfalt ein. Ob Paper Balls, Fröbel oder Papierfalten – die Erfolgsautoren der Titel stellen sich ganz in den Dienst ihrer Kunst.

Schon mit dem Vorgängertitel äusserst erfolgreich, legt Christian Saile mit neuen Ideen nach, und zum Buch gibt es auch das passende Papierset.

 

 

Bisher waren Paper Balls sprichwörtlich Kugeln aus Papierstreifen – Autorin Christiane Steffan hat die Grundform jetzt abgewandelt in „Tierische Paper Balls“ (32 Seiten, Kreativ-Softcover, LP: 7,80 Euro). Die Idee zu ihren niedlichen Tierfiguren wurden von der Autorin erst detail-getreu gezeichnet und danach für das Buch umgesetzt. Aus Papier gebastelt entstehen so die Modelle – nach Vor-Bild – mit liebevoll gestalteten Gesichtern und witzigen Details in Kombination mit den farbenfrohen Papieren.

Knicken und Falten

Auch Armin Täubner eifert mit „Das große Fröbelbuch“ (128 Seiten, LP: 14,99 Euro) einem Vorbild nach – der Hardcover-Band enthält eine umfassende Vielzahl an kreativen Papierarbeiten nach Friedrich Fröbel. Der Reformpädagoge war im 19. Jahrhundert auf dem Gebiet der Kinderbeschäftigung seiner Zeit weit voraus.

Der Frechverlag öffnet die Fröbel-Trickkiste mit speziellen Faltungen, Flecht- arbeiten und vielen weiteren Papier-Ideen.
 
 

 

Bis heute werden seine Ideen in Kindergärten umgesetzt. Entsprechend kinderleicht sind auch die Fröbel-Ideen nachzubasteln. Papierbasteln fördert Kreativität, das Empfinden für Ästhetik, mathematische Grundkenntnisse und Feinmotorik.
Das alles ist beim Jung-Autoren Christian Saile längst bestens ausgebildet, was er diesmal mit seinem neuen Buch „Christians Origami-Zoo“ (80 Seiten, Hardcover mit DVD, LP: 14,99 Euro) unter Beweis stellt. Von kinderleicht bis anspruchsvoll – die tierischen Faltfiguren gelingen auf jeden Fall, dank genauer Erklärungen per Buch und DVD. Kinder ab acht Jahren – und Erwachsene jeden Alters – können Christians Beispiel jederzeit folgen und sich von seiner Papierkunst inspirieren lassen.                                                                                           
 

***********************************************************************

*********************************************************************

"Weite Welt" - Juli 2011

Für schlaue Kids: Magazin der Steyler Missionäre



Das kann er knicken!

Wenn man Christian eine Freude machen möchte, lässt man ihn im Altpapier wühlen. Da findet der Elfjährige aus Schwäbisch Gmünd nämlich alles, was er für sein Hobby braucht: Papier. Geschenkpapier, Brötchentüten, Servietten – nichts ist vor ihm sicher. Denn Christian faltet leidenschaftlich gerne Origami. Das ist die japanische Kunst des Papierfaltens.

 

weiterlesen hier:

 

http://www.weitewelt.eu/ww-report/2011/das-kann-er-knicken

 

 

SCHWARZWÄLDER BOTE 23.5.2011


http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.villingen-schwenningen-flinker-falter-bringt-papier-in-form.b4cab769-c377-4221-a769-9461841ff911.html

 

*********************************************************************

Villingen-Schwenningen

Flinker Falter bringt Papier in Form

Schwarzwälder-Bote, aktualisiert am 22.05.2011 um 19:03 Uhr

41229ac2-847e-11e0-a410-fdfa2ba283e8.jpg

Christian Saile aus Schwäbisch Gmünd kann Origami, hat gerade ein Buch veröffentlicht und ließ am Samstag beim Kindertag der Osiander’schen Buchhandlung andere Kinder an seiner Begeisterung teilhaben.

Foto: Heinig Foto: Schwarzwälder-Bote

VS-Villingen (bn). Christian Saile aus Schwäbisch Gmünd ist ein Phänomen. Der Elfjährige faltet aus Papier Frösche, Krokodile, Schmetterlinge, Schiffe und Flugzeuge und leitete am Samstag beim Kindertag in der Osiander’schen Buchhandlung andere Kinder an.

Gerade hat er sein erstes eigenes Origami-Buch veröffentlicht und ist damit derzeit jüngster Sachbuch-Autor Deutschlands. Auf einem Kunsthandwerkermarkt wurde der kecke Blondschopf "entdeckt". Er hatte seine außergewöhnlichen Papierfiguren zum Verkauf angeboten, um sich damit den künftigen Führerschein zu finanzieren, und ließ sich zudem beim Falten über die Schulter schauen.

Das in China erfundene und von den Japanern weiterentwickelte Origami begeistert den Gymnasiasten der fünften Klasse seit fünf Jahren. Damals begann er, Objekte aus einem Buch nachzufalten. "Seither geht er nicht mehr ohne seine Papierdose aus dem Haus", sagt seine Mutter Petra Oberthür-Saile. Ob in der großen Pause, im Arzt-Wartezimmer oder im Restaurant – Christian faltet immer und überall. Längst gibt er sich nicht mehr mit bloßem Nachfalten zufrieden.

Fast 40 Figuren hat er selbst entwickelt, "heute Morgen nach dem Frühstück war es ein Kolibri", sagt er und zeigt das perfekt nachgebildete Tier. Weil er gerade an einem zweiten Buch arbeitet, hat er eine Liste mit Tieren aufgestellt, die er der Reihe nach "abarbeiten" will. Mit einer achtbeinigen Spinne müht er sich ein wenig, "der Kopf passt noch nicht ganz", bemängelt er. Aber ein Krokodil, das gerade einen Fisch verschluckt, ein Seepferdchen oder ein Rochen haben ihm wenig Mühe bereitet.

In seiner Heimatstadt Schwäbisch Gmünd hat Christian Saile den Origami-Kids-Club gegründet, um andere Kinder an seiner Begeisterung teilhaben zu lassen. Die Autoren der "Sendung mit der Maus" haben ihn auch schon beim Wickel – für das bald erscheinende Buch zum 40-jährigen Bestehen der Kindersendung hat er die Maus gefaltet.

Vorzugsweise 15 auf 15 Zentimeter groß sind die Papiere, die Christian flugs in dreiköpfige, zumindest aber geflügelte Drachen verwandelt. Aber er kann auch kleiner: Aus nur einem Quadratzentimeter faltet er die seit der Japan-Katastrophe aktuellen Kraniche, die, nicht größer als eine Stubenfliege, sogar noch ihren Kopf bewegen, wenn man am Schwanz zieht. Bei den "Bastelkönigen" in SAT.1 war er schon zu sehen, im August wird er dort als Origami-Experte noch einmal auftreten. Kunst und Mathematik sind treffenderweise seine Lieblingsfächer in der Schule, "da ist er auch richtig gut", sagt Mutter Petra.

Trotzdem ist Christian keiner, der sich nur zurückzieht und faltet: Er fährt gerne Rad und ist Drummer in einer Schülerband.

*******************************************************************************************

*******************************************************************

 

SÜDKURIER 24.5.2011

 

Der richtige Kniff zählt

Bei Kindertag der Osiander-Bücherei dreht sich alles um Origami

 

Der richtige Kniff zählt

Dicht umlagert ist der junge Origami-Künstler Christian Saile (Mitte), als er beim Kindertag der Osiander-Bücherei seine Falttricks vorführt. Mutter Petra achtet bei den kleinen „Schülerinnen und Schülern“ auf den richtigen Kniff.

Bild: Friese

VS-Villingen (vif) Beim Kindertag der Osiander-Bücherei in der Rietstraße freuten sich die kleinen Kunden und ihre Eltern nicht nur über die besondere Zuwendung der Bibliothekarinnen, sondern auch über einen jungen und doch schon berühmten Gast, der mit seinen elf Jahren nicht älter ist, als sie selbst. Seit Jahren veranstaltet die Bücherei diesen besonderen Tag, an dem das Kinderbuch im Mittelpunkt steht.

 

Der prominente Gast war Christian Saile, er kommt aus Schwäbisch Gmünd. Das allein wäre noch nichts Besonderes, aber er ist bereits stolzer Autor eines Buches über Origami, die japanische Kunst des Papierfaltens, das er besonders für Kinder geschrieben hat. Zusammen mit seiner Mutter Petra Oberthür-Saile zeigte er den Besuchern, wie solch kleine Kunstwerke wie Elefant, Maus und Ente aus der Sendung „mit der Maus“ und viele andere witzige Kreationen scheinbar mühelos aus einem Stück Papier entstehen.

Zu diesem, für ein Kind recht ausgefallenen Hobby, kam Christian Saile mit sechs Jahren, als er auf einer Kunstausstellung zum ersten Mal solch gefaltete kleine Kunstwerke bestaunte. „Von meinem Taschengeld“, so Christian im Gespräch mit dem SÜDKURIER, „kaufte ich ein kleines Heft mit Anleitungen und von da an ließ mich Origami nicht mehr los.“ Heute stehen über 40 einschlägige Werke in seinem Kinderzimmer. Besonders Spaß macht es ihm, eigene Figuren zu entwerfen. Davon gibt es mittlerweile rund 40 Originale, die zum Teil in seinem Buch auftauchen. „Bei uns“, so ergänzte lächelnd Mutter Petra, „wird kein Stück bunt bedrucktes Papier mehr weggeworfen. Oft fallen Christian über Nacht neue Figuren ein und die müssen dann am nächsten Tag sofort gefaltet werden.“

In seiner Klasse hat der Gymnasiast schon eine ganze Reihe seiner Schulkameraden mit seiner Leidenschaft für diese kleinen filigranen Kunstwerke aus Papier angesteckt. Mittlerweile stellt Christian Saile selbst auf heimischen Kunsthandwerkermärkten aus und dort „entdeckte“ ihn ein Verleger. Er ermunterte ihn, sein Können doch für andere Kinder aufzuzeichnen und so verfasste Christian bereits als Zehnjähriger sein erstes Buch mit dem Titel „Christians Origami-Tricks“.

http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/villingen-schwenningen/Der-richtige-Kniff-zaehlt;art372541,4905833

****************************************************

SÜDKURIER 17. Mai 2011

OSIANDER: Elfjähriger Origami-Autor führt sein Können vor

http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/villingen-schwenningen/Osiander-Elfjaehriger-Origami-Autor-fuehrt-sein-Koennen-vor;art372541,4892882                                                                                                                                                                                                              *************************************************************

*********************************************************************

"NEUES FÜR DIE FRAU", Ausgabe 05/Mai 2011

erschienen am 14.04.2011

 

NFDF05_18-19_Aktuell-4.pdf
PDF-Dokument [288.3 KB]

*********************************************************************

Das Magazin für Eltern von Grundschülern

Interview "Ran ans Papier!"

in Ausgabe 01/2011 (v. 6.4.2011)

 

Schule + Familie.pdf
PDF-Dokument [533.8 KB]

 

*********************************************************************

Kinderzeitschrift der Volks- und Raiffeisenbank

Ausgabe 04/April 2011

unter der Rubrik "Mit Stift und Schere"

LUST AUF ORIGAMI

**************************************************************

 

täglich im Kirchenfernsehen vom  29. März 2011   bis 09. April 2011

und auf www.kirchenfernsehen.de - Reporter aktuell

Christian Saile verlässt das Haus nie ohne Papier in der Tasche. Seit er sechs Jahre alt ist, beschäftigt er sich mit Origami, der Kunst des Papierfaltens. Rund 70 Modelle kennt er auswendig. Tausende hat er schon gefaltet.

Im Januar ist sein erstes Buch erschienen: "Christians Origami-Tricks".

29.03.2011
Autorin: Heidrun Lieb

*********************************************************************

Hits für Kids

Das Bücher-Medien-Magazin

Nr. 36, Frühling/Sommer 2011

 

Hits für Kids.pdf
PDF-Dokument [1.5 MB]

*********************************************************************

Schorndorfer Nachrichten vom 01.03.2011

Buch-Bacher Schorndorf.pdf
PDF-Dokument [436.0 KB]

*********************************************************************

Echo der Frau vom 23.02.2011

Echo_der_Frau.pdf
PDF-Dokument [842.0 KB]

*********************************************************************

Meine kreative Welt

Kundenzeitschrift aus dem frechverlag

 

http://haendler.frech.de/meine-kreative-welt/images/MkW_1_2011.pdf

 

KiBaLino

Kundenzeitschrift für Kinder aus dem frechverlag

(erhältlich im Buchhandel)

 

http://haendler.frech.de/kibalino/images/kibalino_1_2011.pdf

 

 

*********************************************************************

Stuttgarter Nachrichten vom 13.02.2011

Saile.pdf
PDF-Dokument [196.6 KB]

*********************************************************************

Augsburger Allgemeine vom 11.02.2011

0211-Origamiseite.pdf
PDF-Dokument [750.4 KB]

*********************************************************************

Börsenblatt vom 27. Januar 2011

Wochenmagazin für den Deutschen Buchhandel

Börsenblatt.pdf
PDF-Dokument [257.1 KB]

*********************************************************************

SWR-Fernsehen "Kafee oder Tee?" am 26. Januar 2011

Am 26. Januar war ich zum Interview beim SWR in der Sendung "Kaffee oder Tee?" mit Martin Seidler.

 

 

 

*********************************************************************

Gmünder Tagespost vom 21. Januar 2011

Christian Saile zeigt die Origami-Tricks

  • 131510849_736.jpg

Der elfjährige Gmünder Christian Saile hat am Donnerstag in der Buchhandlung Herwig sein im Frechverlag erschienenes Origami-Buch „Christians Origami-Tricks“ präsentiert. Filialleiterin Gabriele Fischer begrüßte Saile und seine Eltern. Saile möchte mit seinem Buch auch andere Kinder mit dem Origami-Fieber anstecken. Seit seinem sechsten Lebensjahr faltet er Figuren und kann nicht genug davon bekommen. Inzwischen entwickelt er auch eigene Origami-Objekte. Sein Motto lautet: Sei fit – knick mit! Weil Origami Spaß macht. (Foto: Tom)

*********************************************************************

HobbyArt Nr.  2 - März 2011

 

Treffsicher gepunktet

Frechverlag | Wenn man den Messestand des Frechverlags auf der Creativeworld sah, wusste man – der junge Origami-Autor Christian Saile zieht nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene in seinen Bann. Aber auch weitere Papierthemen waren gefragt. 

 

Der junge Origami-Autor Christian Saile faszinierte auf der Creativeworld am Stand des Frechverlags mit seiner Papierkunst.



Bei seinen Vorführungen zur Messe in Frankfurt schaffte es Christian Saile als jüngster Origami-Autor Deutschlands, der im Frechverlag ein Buch zu der Papierfalttechnik für kreative Kinderhände veröffentlichte, die Fachhändler für seine Technik und Tricks zu begeistern. Entsprechend war die Nachfrage auch nach seinem Buch „Christians Origami Tricks“ 

***********************************************************************

GEOlino.de vom 16.01.2011

Ich bin selbst ein begeisterter

GEOlino-Leser und durfte jetzt ein

Interview geben. Ihr findet es,

wenn ihr auf diesen Link klickt:

 

                                                  http://www.geo.de/GEOlino/mensch/66954.html

 

 

*********************************************************************

Remszeitung vom 6. Dezember 2010

33. Traditionelle Kunsthandwerker-Schau im Prediger-Innenhof 

Bild 0 für Traditionelle Kunsthandwerker-Schau fand am Wochenende zum 33. Mal im Prediger-Innenhof statt
Zu einem Paradies für alle, die nach individuellen Weihnachtsgeschenken suchten, wurde am Wochenende wieder der Prediger-Innenhof. Zum 33. Mal hatte die Stadt zum Kunstbasar eingeladen.
... Bläse wies besonders auf den Stand des ebenfalls zehn Jahre alten Christian Saile hin, der mit Origami (Papierfalttechnik) tolle handwerkliche Kreativität beweise und für die Zukunft der Veranstaltung stehe. ...
*********************************************************************

Waiblinger Kreiszeitung vom 25.10.2010

Mit Flöten und fliegenden Frauen

Rudersberg. Nähen, Weben, Schnitzen, Formen, Falten – die Freizeit von Kunsthandwerkern und Hobbykünstlern kennt keine Langeweile. Die so entstandenen Produkte bilden die Auslagen der Aussteller beim Rudersberger Rathauskunstmarkt. Das Resultat auch diesmal wieder: ein kreatives Vollbad.

... Jüngster Künstler ist der zehnjährige Christian Saile aus Gmünd. Unter seinen flinken Fingern entsteht gerade in Minutenschnelle ein Engel. Origami nennt sich die Falttechnik, die mit Büttenpapier und mit einem Falzbein (aus Knochen) als Werkzeug angefertigt wird. Fasziniert drängeln sich die Interessierten um den kleinen Mann mit der großen Fingerfertigkeit. Der Engel wechselt den Besitzer. ...

 

*********************************************************************

Remszeitung vom 5. August 2010

 

 

 

*********************************************************************

2009: "Ravensburg spielt"

Auftritte auf der Talentbühne von Radio 7 in Ravensburg

*********************************************************************

2009: Radio-7-Land-Weltmeister im Origami

Interview von Radio7 und Wahl zum Radio-7-Land-Weltmeister im Origami

*********************************************************************

Mai 2007: Remszeitung Schwäbisch Gmünd